Theme Colors

[2020-08-01]   Sachbearbeiter/-innen (w/m/d)
Jobbeschreibung
- 1 - Stelle im Bereich IT-Ermittlungsberatung u. a. für den Bereich der Bekämpfung des sexuellen Missbrauchs/der Kinderpornografie und - 1 - Stelle im Bereich IT-Forensik Datensicherung/Datenauswertung mit dem Schwerpunkt „Mobile Endgeräte“ (bis EG 11 TV-L) in Vollzeit. Organisatorische Anbindung Unterstellung: Direktion Kriminalität, KK12 Dienstort: Hürth erforderliche Voraussetzungen Abgeschlossenes einschlägiges Fachhochschulstudium (entsprechender Bachelor- bzw. (Fach-)Hochschulabschluss der Fachrichtung Informatik, Informationstechnik oder einer vergleichbaren Fachrichtung) oder Staatlich geprüfte Technikerin/staatlich geprüfter Techniker der Fachrichtung Informatik oder Informationstechnik oder Technische Beschäftigte/technischer Beschäftigter mit technischer Ausbildung sowie sonstige Beschäftigte, die aufgrund gleichwertiger Fähigkeiten und ihrer Erfahrungen entsprechende Tätigkeiten ausüben Gültige Fahrerlaubnis der Klasse B (Klasse 3 Erfolgskritische Aufgaben Sachbearbeiter/-in IT-Ermittlungsberatung u. a. für den Bereich der Bekämpfung des sexuellen Missbrauchs/der Kinderpornografie Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen: Administrierung der Auswerterechner Beschulung/Einweisung von Ermittlungskräften im Bereich der Auswertesoftware Unterstützung/Einweisung der Sachbearbeitung bei der Auswertung der Asservate mit forensischen Tools Teilnahme an zentralen Dienstbesprechungen Beratung der Sachbearbeitung über zielführende und rechtlich zulässige technische Ermittlungsmöglichkeiten sowie deren Auswerteumfang und -aufwand Beratung bei und Durchführung von verfahrensökonomischer Sicherung und Aufbereitung von Daten Unterstützung und Beratung bei Durchsuchungsmaßnahmen Fachgerechte Sicherung von technischen Asservaten und Durchführung von Sofortmaßnahmen Forensische Sicherung und Aufbereitung von Datenträgern Spezielle forensische Sicherung und Aufbereitung der Daten von IT/TK- Geräten, z.B. Mobilfunkgeräten, Smartphones, Tablet-PC Vornahme von weitergehenden Auswertungen, welche über die Möglichkeiten der Sachbearbeitung hinausgehen Unterstützung bei der Darstellung und Erklärung der Auswerteergebnisse gegenüber der Staatsanwaltschaft Fertigung eigener Berichte Ermittlungsberatung im Bereich des sexuellen Missbrauchs von Kindern/Bekämpfung der Kinderpornografie Sachbearbeiter/-in IT-Forensik Datensicherung/Datenauswertung mit dem Schwerpunkt „Mobile Endgeräte“ Das Aufgabengebiet umfasst im Wesentlichen: Spezielles Sichern und Aufbereiten der Daten aus mobilen Endgeräten wie Smartphones, Tablets, Navigationsgeräten unter Nutzung von Forensiksoftware und Anwendung von manuellen Sicherungsmöglichkeiten auf Betriebssystemebene bzw. durch Hardwareeingriffe Forensisches Sichern und Aufbereiten der Daten von Computersystemen, Servern, IoT-Devices und Netzwerken Entwickeln von individuellen Lösungen zur Datensicherung und Datenaufbe-reitung sowie Erschließen neuer technischer Ermittlungsmaßnahmen, auch durch Programmieren/Eingreifen in Hard- und Software Durchführung von Datenauswertungen, die über die Möglichkeiten der kriminalpolizeilichen Sachbearbeitung hinausgehen Bewerten und Interpretieren der im Rahmen der Auswertung als relevant identifizierten Daten (z.B. Aussagekraft, Herkunft der Daten, Datenmanipulationen, Interpretation von Metadaten, Zeitstempel zu Datenentstehungen/-löschungen) Fertigen von Auswerteberichten und Darstellen der Auswerteergebnisse gegenüber Ermittlungsbeamtinnen und -beamten, Staatsanwaltschaft und Gericht Beraten der kriminalpolizeilichen Sachbearbeitung über zielführende technische Ermittlungsmöglichkeiten sowie Auswerteaufwand Mitarbeiten in Ermittlungskommissionen bei komplexen oder technisch speziellen Datenauswertungen Sachverhaltsbezogenes Aufklären von Objekten und Personen im Internet (z.B. Social Media Recherchen, zu erwartende IT-Ausstattung von zu durchsuchenden Objekten) sowie Unterstützen bei Durchsuchungsmaßnahmen Erfolgssichernde Kompetenzmerkmale praktische Erfahrungen im Bereich der Programmierung unter Einsatz entsprechender Entwicklungsumgebungen Vorkenntnisse der Administration von Betriebssystemen, Datenbanken, Serversoftware oder Netzwerken erste Erfahrungen oder Berührungspunkte mit dem Bereich der Computerforensik Fähigkeit, komplexe technische Sachverhalte mündlich und schriftlich prägnant und verständlich darzustellen Bereitschaft zur permanenten fachlichen Weiterbildung und -entwicklung ausgeprägte Teamfähigkeit, Belastbarkeit und Einsatzbereitschaft Bereitschaft in Einzelfällen die Ermittler auch außerhalb der Regelarbeitszeit, aber im Rahmen der vereinbarten Wochenarbeitszeit, zu unterstützen Sonstige Hinweise zur Stelle: Eine Eingruppierung ist in Abhängigkeit der persönlichen Voraussetzungen bis in die Entgeltgruppe 11 TV-L möglich. Die Auswertung inkriminierter Dateien aus dem Bereich der Kinderpornografie ist eine verantwortungsvolle Tätigkeit, mit der ggf. auch belastende Eindrücke verbunden sein können. Bitte bewerten Sie im Vorfeld einer Bewerbung für sich selbst, ob Sie den psychischen Belastungen auch über einen längeren Zeitraum gewachsen sind. Da die KPB Rhein-Erft-Kreis derzeit einen zentralen Neubau am Standort Bergheim plant, könnte es zukünftig zu einer Verlegung des o.g. Dienstortes kommen. Hinweise zum Auswahlverfahren: Die administrative Vorauswahl wird durch die Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis unter Einbeziehung der örtlichen Gremien (Personalrat, Gleichstellungsbeauftragte und ggf. Schwerbehindertenvertretung) vor den zentralen Prüfverfahren/ Verfahrensteilen getroffen. Danach werden die ausgewählten vollständigen Bewerbungsvorgänge durch die Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis dem LAFP NRW für den zentralen Verfahrensteil übermittelt. Anschließend werden die Bewerberinnen und Bewerber vom LAFP NRW zum zentralen Eignungsfeststellungsverfahren eingeladen. Bei dem zentralen Verfahren handelt es sich um den Kognitiven Leistungstest (KLT). Der KLT wird mittels eignungs-diagnostischer PC-Verfahren externer Dienstleister durchgeführt. Das LAFP NRW trifft auf der Grundlage der Ergebnisse aus dem KLT eine Entscheidung über die Zulassung zum weiteren Auswahlverfahren (Eignungsfeststellung). Diesem Verfahren folgt ein dezentraler Verfahrensteil in der Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis, der aus einem strukturierten Interview besteht. Die Einladung zum dezentralen Verfahrensteil erfolgt durch die Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis. Nach Abschluss des dezentralen Auswahlverfahrens meldet die Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis dem LAFP NRW, welche Bewerberin / welcher Bewerber unter Berücksichtigung der Grundsätze der Bestenauslese zur Einstellung vorgesehen ist. Eine finale Freigabe erfolgt durch das LAFP NRW nach erfolgter Zuverlässigkeitsüberprüfung. Anschließend erfolgt die Einstellung durch die Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis. Bewerbungstermin: Bei Interesse senden Sie bitte Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen unter dem Betreff „IT-Ermittlungsberatung/IT-Forensik“ bis zum 28.08.2020 ausschließlich per E-Mail an die Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis E-Mail Adresse: Bewerbung.Rhein-Erft-Kreis@polizei.nrw.de

Bitte beachten Sie unbedingt Folgendes: Mit der Übersendung Ihrer Bewerbung erklären Sie sich gleichzeitig einverstanden, dass erforderliche Daten im Rahmen des Auswahlverfahrens vorübergehend gespeichert werden (höchstens 6 Monate) Nur Bewerbungen mit vollständigen Nachweisen (Lebenslauf, Ausbildungsnachweis und falls vorhanden Arbeits- bzw. Schulzeugnisse, Fortbildungsmaßnahmen etc.) können berücksichtigt werden Schwerbehinderte Menschen und Gleichgestellte im Sinne des § 2 SGB IX fügen ihrer Bewerbung bitte einen Nachweis über ihre Schwerbehinderung oder Gleichstellung bei Ihre Bewerbung sollte eine Telefonnummer (Mobil und/oder Festnetz) enthalten, unter der Sie auch kurzfristig zu erreichen sind Informationsmöglichkeiten: Für fachliche Fragen stehen Ihnen als Ansprechpartner Frau KHKin Hartmann (Leiterin der Führungsstelle Direktion Kriminalität), 02233/52-4101 und Frau KHKin Meiser (Leiterin des Kriminalkommissariates KK 12), 02233/52-4210 für Fragen zum Bewerbungsverfahren Frau Titze, 02233/52-2112 oder Frau Bolk, 02233/52-2114 zur Verfügung. Sonstige Hinweise: Das Land Nordrhein-Westfalen fördert die berufliche Entwicklung von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind daher ausdrücklich erwünscht. In den Bereichen, in denen Frauen unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen. Die Besetzung der Stelle ist grundsätzlich in Teilzeit möglich. Das Land Nordrhein-Westfalen ist weiter bestrebt, die Einstellung und Beschäftigung von schwerbehinderten Menschen zu fördern. Daher begrüßen wir besonders Bewerbungen von Menschen mit Schwerbehinderung, ihnen gleichgestellte Menschen sowie Menschen mit einer Migrationsgeschichte. Bewerbungen von geeigneten schwerbehinderten und diesen gleichgestellten behinderten Menschen im Sinne des § 2 Abs. 3 Sozialgesetzbuch Neuntes Buch (SGB IX) sind daher ebenfalls ausdrücklich erwünscht. Im Auftrag
gez.
Ottersbach Information zur Verarbeitung personenbezogener Daten durch die KPB Rhein-Erft-Kreis für Stellenausschreibungen im Deliktsbereich Kinderpornografie und Kindesmissbrauch Aufgrund Ihrer Bewerbung auf eine Stellenausschreibung der KPB Rhein-Erft-Kreis werden im erforderlichen Um-fang Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet. Im Sinne der Art. 13, 14 EU Datenschutz-Grundverordnung 2016/679 (EU DSGVO 2016/679) gibt Ihnen die KPB Rhein-Erft-Kreis für die Bearbeitung Ihrer personenbezogenen Daten hierzu folgende Informationen: 1. Verantwortlicher Der Landrat als Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Philipp-Schneider-Straße 8-10
50171 Kerpen
Telefon: 02233/52-0
Fax: 02233/52-3409
E-Mail: poststelle.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de 2. Kontaktdaten der behördlichen Datenschutzbeauftragten/des behördlichen Datenschutzbeauftragten Behördlicher Datenschutzbeauftragte/r
– persönlich –
Der Landrat als Kreispolizeibehörde Rhein-Erft-Kreis
Philipp-Schneider-Straße 8-10
50171 Kerpen
Telefon: 02233/52-2212
Fax: 02233/52-3409
E-Mail: dsb.rhein-erft-kreis@polizei.nrw.de 3. Zwecke und Rechtsgrundlage der Verarbeitung Gemäß § 18 Abs. 1 DSG NRW darf die KPB Rhein-Erft-Kreis Ihre personenbezogenen Daten als Bewerberin oder Bewerber zu einer Stellenausschreibung zur Eingehung ei-nes Beschäftigungsverhältnisses verarbeiten. Mit dem Zu-senden Ihrer Bewerbungsunterlagen erklären Sie sich aus-drücklich damit einverstanden, dass wir die von Ihnen über-mittelten Daten zum Zwecke der Bewerbungsabwicklung verarbeiten dürfen. Wir weisen allerdings ausdrücklich da-rauf hin, dass ohne Ihre Zustimmung zur Verarbeitung der Daten eine Teilnahme am Bewerbungsverfahren nicht möglich ist. Im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung kann es auch erforderlich sein, besondere Kategorien personenbezogener Daten i. S. d. Art. 9 Abs. 1 EU DSGVO 2016/679 (bspw. Gesundheitsdaten) zu verarbeiten. 4. Empfänger und Kategorien von Empfängern Alle personenbezogenen Daten werden ausschließlich von der KPB Rhein-Erft-Kreis und dem LAFP NRW ( hier: Kog-nitiver Leistungstest) verarbeitet. Dort erhalten nur diejeni-gen Stellen Ihre Daten, die mit der Vorbereitung und der Durchführung Ihres Bewerbungsprozesses und des Ein-gungsfeststellungsverfahrens in Form eines strukturierten Interviews betraut sind. 5. Daten, die nicht bei Ihnen erhoben werden Für die Eingehung eines Beschäftigungsverhältnisses ist ggf. die Einsichtnahme in Ihre Personalakte Ihres bisherigen Arbeitgebers erforderlich, welche gemäß § 18 Abs. 1 Satz 3 DSG NRW jedoch nicht ohne Ihre Zustimmung erfolgen kann. Zudem ist bei Neueinstellungen gemäß den Vorgaben des § 18 Abs. 4 DSG NRW eine Zuverlässigkeitsüberprüfung erforderlich, für die eine Einwilligung Ihrerseits nicht erforderlich ist. Die Daten dürfen hierbei in den Vorgangsverwaltungs- und Informationssystemen der Polizei- und der Verfassungsschutzbehörden verarbeitet werden. Hierzu dürfen Ihre Daten auch an die Verfassungsschutzbehörden übermittelt werden. 6. Dauer der Speicherung der personenbezogenen Daten Ihre personenbezogenen Daten, die vor der Eingehung eines Beschäftigungsverhältnisses erhoben wurden, werden gemäß § 18 Abs. 7 DSG NRW unverzüglich gelöscht, so-bald feststeht, dass ein Dienst- oder Arbeitsverhältnis nicht zustande kommt, es sei denn, dass Sie in die weitere Speicherung eingewilligt haben oder dass Fristen für die Geltendmachung von Ansprüchen nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz vom 14. August 2006 (BGBl. I S. 1897) in der jeweils geltenden Fassung abzuwarten sind. Nach Beendigung Ihres Beschäftigungsverhältnisses wer-den Ihre personenbezogenen Daten gelöscht, wenn diese Daten nicht mehr benötigt werden, es sei denn, dass Rechtsvorschriften der Löschung entgegenstehen. 7. Betroffenenrechte Nach Maßgabe von Art. 15 EU DSGVO 2016/679 haben Sie das Recht, Auskunft über die zu Ihrer Person gespeicherten
Daten im Rahmen der zu 3. angeführten Zwecke einschließlich eventueller Empfänger und der geplanten Speicherdauer zu erhalten. Sollten nach Ihrer Meinung unrichtige personenbezogene Daten verarbeitet werden, steht Ihnen gemäß Art. 16 DSGVO 2016/679 ein Recht auf Berichtigung zu. Liegen die gesetzlichen Voraussetzungen vor, so kön-nen Sie die Löschung oder Einschränkung der Verarbeitung verlangen sowie Widerspruch gegen die Verarbeitung ein-legen. (Art. 17, 18 und 21 EU DSGVO 2016/679).
Zudem haben Sie das Recht, sich zu allen Fragen, die sich mit der Verarbeitung ihrer personenbezogenen Daten und mit der Wahrnehmung ihrer Rechte gemäß dieser Verord-nung ergeben, die Datenschutzbeauftragte/den Datenschutzbeauftragten der KPB Rhein-Erft-Kreis zu Rate ziehen. Zudem bleiben Regelungen aus dem Personalvertretungsrecht unberührt. 8. Beschwerderecht Sie haben weiterhin das Recht, sich bei Beschwerden an die zuständige Aufsichtsbehörde (in NRW die Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit) zu wenden.
Kontaktdaten:
LDI NRW
Kavalleriestr. 2.4
40213 Düsseldorf
Telefon: 0211 38424-0
Telefax: 0211 38424-10
E-Mail: poststelle@ldi.nrw.de
Internet: www.ldi.nrw.de

NEUE JOBS   (Land Nordrhein-Westfalen)  Land Nordrhein-Westfalen jobs
[2020-08-09]  Sachbearbeitung (w/m/d)
Ihre Aufgaben umfasst insbesondere: Mitarbeit bei der Bearbeitung und Umsetzung der Neuregelung des § 2b UStG Mitarbeit beim Aufbau eines Tax Compliance Management Systems (TCMS)
Laufende...

[2020-08-09]  Sachgebietsleitung (w/m/d)
Ihre Aufgaben umfasst insbesondere: Ansprechpartnerin/Ansprechpartner in allen steuerlich relevanten Grundsatzfragen der Stadtverwaltung sowie der städtischen Beteiligungsgesellschaften Einf&u...

[2020-08-09]  Systemadministratorin/Systemadministrator
Der LBME NRW nimmt als Sonderordnungsbehörde des Landes überwiegend hoheitliche Aufgaben des Eichrechtes wahr. Das Eichrecht gewährleistet die Messsicherheit für Messungen im &o...

[2020-08-09]  Associate/Full Professorship (f/m/d)
The University of Cologne, Germany, invites applications for a tenured faculty position at the Associate Professor / Full Professor (W2/W3) level

Associate/Full Professorship (f/m/d) (W2/...

Arbeiten in Köln  
[2020-08-10]  Ph.D. position Institute of Geology and Mineralogy
Ihre Aufgaben umfasst insbesondere: Mitarbeit bei der Bearbeitung und Umsetzung der Neuregelung des § 2b UStG Mitarbeit beim Aufbau eines Tax Compliance Management Systems (TCMS)
Laufende...

[2020-08-10]  Verkäufer (w/m/d)
Es erwartet dich ein abwechslungsreicher Aufgabenbereich: Beratung unserer Kunden und Verkauf unseres Sortiments Abwicklung von Kundenbestellungen und -reklamationen Pflege, Auspreisen, Nachrä...

[2020-08-10]  Mitarbeiter Verkauf (w/m/d) Bereich Badezimmer, 87 Std./Monat
Teilen

350735BR

Mitarbeiter Verkauf (w/m/d) Bereich Badezimmer, 87 Std./Monat

Über die Stelle

ÜBER DIE STELLE
Wir haben viele Kunden mit sehr unterschiedlich...

[2020-08-10]  Shopkeeper (w/m/d) Bereich Polstermöbel
Teilen

350734BR

Shopkeeper (w/m/d) Bereich Polstermöbel

Über die Stelle

ÜBER DIE STELLE
Als Shopkeeper bei IKEA bist du wie ein guter Gastgeber: Wer in dein ...